Startseite » Pandoras Kabinett » Auf Trauma basierende Bewusstseinskontrolle und ritueller Missbrauch an Kleinkindern – Interview mit Andrea Sadegh

Auf Trauma basierende Bewusstseinskontrolle und ritueller Missbrauch an Kleinkindern – Interview mit Andrea Sadegh

Interview von Klagemauer.tv mit Mag. phil. Andrea Sadegh: auf Traumas basierende Bewusstseinskontrolle & ritueller Missbrauch an Kleinkindern. Frau Sadegh kann hier aus erster Hand einer Bezugsperson eines betroffenen Kleinkindes berichten. Sie hat sich offensichtlich auch sehr intensiv mit dem Thema Mind-Control und rituelle Gewalt auseinandergesetzt und selbst eine Initiative gegründet: http://www.traumabasedmindcontrol.com

Ich finde dieses Interview sehr interessant, weil sich hier jemand kompromisslos in die Öffentlichkeit stellt, trotz aller Repressalien und den Mut hat auch in die Tiefe der Thematik zu blicken. Auch weil die Sichtweise eine ganz andere ist. Ich kann nur von innen schauen, durch Filter von Programmen und Mind Control, die vieles verzerren. Daher ist es für mich spannend zu hören, wie jemand von außen, der sich so intensiv in diese Parallelwelt der RiGaGs eingefuchst hat, diese betrachtet.

 

Quelle: youtube

10 Kommentare zu “Auf Trauma basierende Bewusstseinskontrolle und ritueller Missbrauch an Kleinkindern – Interview mit Andrea Sadegh

  1. Sehr mutig von ihr so in die Öffentlichkeit zu gehen mit diesem Thema. Es ist in der Tat ein Wunder, dass sie noch lebt.
    Und in Anbetracht der Umstände, dass sehr wichtige Personen beteiligt sind, wundert mich es so gar nicht mehr, wieso es so schwer ist Therapeuten zu finden und diese finanziert zu bekommen, oder mit den „Pseudo“ Fonds und OEG oder anderen Verfahren, oder gerichtlich…
    Was für eine Welt!

  2. Hat dies auf Vergissmeinnicht rebloggt und kommentierte:
    Beiträge wie diese, vor allem das Interview zeigen mir, die Möglichkeit auf, dass meine Innenwesen doch nicht spinnen und bloß “Geschichten” erzählen oder “bekloppte” Ängste ohne Hand und Fuß haben.
    Danke an den Mut von Andrea Sadegh.
    Es ist lebensgefährlich von solchen Sachen in der Öffentlichkeit zu erzählen und dabei nicht anonym zu bleiben.
    Hut ab vor diesem Mut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s