Nur so’n bisschen dunkelgräulich

Schieben wir es auf PMS, das hat noch niemandem geschadet.

Es ist mir noch immer finster zumute, nur  versuche ich nicht wie gestern einen 5000 Wörter Beitrag zu verfassen.

Ich bin vollgepumpt mit „legal Drugs“, was anderes habe ich nicht im Haus, eben alles was der nette Dealer um die Ecke (aka Facharzt für Allgemeinmedizin) mir zuschob. Die Ibus mildern den Schmerz immerhin ein wenig, die Haut wächst nach, besonders die Schleimhäute scheinen neue Rekorde aufstellen zu wollen (von denen war ja auch so gut wie nichts mehr übrig) und bläuliche, bzw violett-grün bis gelbliche Färbung der Haut kann man durch geschickte Lagerung, Kühlung (und dem richtigen Make-Up) minimieren. Allerdings hätte es Lolo Ferrari nie geschafft ohne Kollagen solche Schlauchbote von Lippen zu bekommen, wie ich sie jetzt mein Eigenen nennen darf

Ich bin „angefressen“ und übellaunig. Meine Nase ist gebrochen, ich habe mir schon wieder in die die Stelle unter der Lippe gebissen (wenigstens ging es diesmal nicht vollständig durch und ohne Zahnverlust vonstatten.) Diesmal war ich zu meinem Seelenfrieden selber Schuld (oder der Kater, der mich schlaftrunkenes Etwas von hinten anfiel, als ich in die Küche etwas Wasser holen wollte – es hätte ja auch was Leckeres für ihn dabei sein können… ein unverbesserlicher Optimist), habe einen Großteil der Erinnerungen und wieder so eine Begegnung der speziellen Art mit mir selbst gehabt: nämlich unter lautem knirschen und ohne nachzudenken die scheppe und zunehmend anschwellende Nase, vor allem deren höchst merkwürdig deformierte Scheidewand, wieder geradezurücken. Und ich bin bei allem, was mein Gesicht betrifft der Jammerlappen vor dem Herrn.

Natürlich war ich vorher erkältet.

Natürlich ist das Naseputzen ein Akt der Selbstgeißelung.

Natürlich frag ich mich mal wieder wie das mit diesem komischen Karma überhaupt funktioniert – wobei mir das ja die Grundzüge mittlerweile klar ist. Gut, dann frage ich mich eben, warum ich es nicht annehmen kann oder mag. So. Basta! Logik ist vor Stunden schlafen gegangen, hat mich hier wohl vergessen.

Warum bekommt der selbstgerechteste Lügner und Betrüger was er will, natürlich immer im Gewande des Märtyrer gekleidet und warum kämpfen sich die ehrlich und aufrichtigen Menschen tagtäglich ab, nur um  zu sehen wie die Lügner und Betrüger sich ihrer Habseligkeiten annehmen und ihre Nahrung vergiften (nicht nur, aber auch metaphorisch gesprochen).

Es mangelt mir noch gehörig an vernünftiger Einstellung. Jedenfalls jetzt in dieser Nacht.

Ach weißt du was: ich will jetzt nicht einsichtig sein. Nicht jetzt. Das Universum ist doch ein gewaltiger Tummelplatz für allerhand böswilliger Kreaturen. Die sind leicht zu zählen. Viel schlimmer sind doch all diejenigen, die egoistisch und ignorant ihren nächsten gegenübertreten. Die es nicht ertragen können selbst Fehler zu machen und Schuld auf sich zu laden. Der Kinderficker, der seine dreijährige Tochter bespuckt und sie Hure nennt, ihr die Schuld an allem gibt, weil sie ihn verführt hat. Der Politiker, der in seier Wahlkampfrede schon genau weiß, welche seiner Versprechen er nicht halten kann und wird. Dein Freund, der deine Ehefrau knallt und erwischt nur antwortet: „Ey, is halt passiert, was regste dich so auf, meinste es war für mich schön ein halbes Jahr verstecken zu spielen?“. Da ist der Mensch, der sich in dein Vertrauen schleicht, nur um  einen Weg an dir vorbei zu finden und dir das metaphorische Messer in den Rücken zu stoßen.

Wir haben doch alle Dreck am Stecken. Zugegeben… einige mehr als andere… aber darum geht es ja nicht.

Es geht auch nicht darum was wir getan haben, sondern wie wir damit umgehen.

Und genau das ist es, was mich kotzen lässt. Diese Selbstgerechtigkeit, dieses geheuchelte Märtyrertum, diese Ausreden, diese Lügen und gestohlenen Geschichten, dieser Narzissmus.

Oh ich wünschte mir ihr würdet lange genug eure eigene Schuld spüren, eure eigene Verantwortung übernehmen und den Mund aufmachen, ehrlich reden, wahrscheinlich das erste Mal in eurem Leben, anstatt genau diese Schuld und diese Verantwortung dem Nächstbesten ungefragt und mit Gewalt in den Schlund zu rammen

Ich ende mit Robert Frost, der hatte wenigstens vernünftige Themen, über die er schrieb:

Fire and Ice

 Some say the world will end in fire,
Some say in ice.
From what I’ve tasted of desire
I hold with those who favor fire.
But if it had to perish twice,
I think I know enough of hate
To say that for destruction ice
Is also great
And would suffice.

Der olle Robby meinte er wüsste genug über Hass. Ich könnt ihm ein paar Menschen zeigen, die ließen ihn seinen Klassiker noch einmal vollständig umschreiben

Advertisements

„…und all die Lügen geben dir den Rest…“ – Täuschung als zentraler Aspekt der Bewusstseinskontrolle

[…] du hast die Reise ins Jenseits vielleicht schon gebucht
und all die Lügen geben dir den Rest […]

(R. Reiser)

Man weiß über Bewusstseinskontrolle (mind control) allgemein, dass sie durch eine Kombination von posthypnotischer Suggestion, Folter, Drohung und paradoxen Double-Binds (Kommunikationsstruktur, es werden Situationen geschaffen, in denen man sich unter großem Druck entscheiden muss, es gibt aber nur scheinbare Wahlmöglichkeiten zwischen mehreren Übeln, „Pest oder Cholera, Schröder oder Stoiber“) erreicht wird. Der Kern der Bewusstseinskontrolle von Kindern, sei es in einer RiGaG (rituelle Gewalt ausführende Gruppierung), Sekten, Kulten, militärische Organisationen oder zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung durch Kinderporno-Ringe, sind sorgfältig konstruierte Gebilde aus Lügen und Täuschungen.

Eine RiGaG z.B. treibt dafür einen nicht unerheblichen Aufwand. Gestellte Szenarien, z.B. mit Masken oder Kostümen, Illusionen, verstärkt durch Drogen und Folter, werden ausgearbeitet, um das Glaubenssystem der Gruppierung zu untermauern.

Die elementarsten Lügen sind die, die lebenslanges Gehorsam und Loyalität des Betroffenen zur RiGaG gewährleisten sollen, ebenso wie die Geheimhaltung dessen, was innerhalb in der RiGaG geschieht als Sicherheit für die Tätergruppe. Einige Lügen dienen dazu Anteile und Innenpersonen in bewusst vom Täterkreis geschaffenen multiplen Systemen (ja, auch das gibt es und ist gerade in RiGaGs nicht unüblich), dazu zu bringen bestimmte Aufgaben zu erledigen.

Die Art der Lügen richtet sich auch nach dem Alter des „Subjekts“. Einem vierjährigen Kind wird vielleicht von den magischen Fähigkeiten des Täters erzählt woraufhin diese mit entsprechenden Hilfsmitteln demonstriert werden. Einem Zwölfjährigen erzählt man eher etwas über grenzenlose Macht der Tätergruppe, die jede Organisation infiltriert hat, jeden überwachen kann und überlegene Technologien nutzt, die vielleicht noch gar nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Einige „typische“ Lügen sind:

Lügen über die Weisheit, die Überlegenheit und die Richtigkeit der Ansichten der Täter

  • Die von der RiGaG vertretenen Ansichten, sind die einzige Wahrheit, der einzig wahre Weg.
  • Nur den Hohepriestern/Meistern/Ältesten/etc. und den Mitgliedern der RiGaG kann getraut werden, sie sind die wahre Familie.
  • Die Taten der RiGaG sind nur zum Besten des Kindes (z.B. Vergewaltigungen um Vergebung zu erhalten, Folter um den Geist zu stärken, etc.).

Lügen um Gehorsam und Loyalität gegenüber der RiGaG zu garantieren

  • Man hat gehorsam zu sein, da man einen Eid geleistet/Vertrag unterzeichnet hätten.
  • Den Kindern wird von ihren „Ausbildern“ eingeredet sie seinen keine Menschen, sondern Roboter, Computer oder Maschinen, deren Verstand und Körper von den Tätern kontrolliert wird.
  • Jeder hat seine Aufgabe zu erfüllen, wer dies nicht tut hat seine Berechtigung zur Existenz verwirkt.
  • Die Macht der RiGaG ist unbegrenzt, im Falle des Ungehorsam können sie jederzeit das Kind oder einen geliebten Menschen töten und verschwinden lassen, ohne dass Außenstehende daran etwas ändern könnten.
  • Allen Kindern wird erzählt sie würden einmal die höchsten Ämter in der RiGaG bekleiden, wenn sie sich immer gehorsam und loyal zeigen.

Lügen über die Macht und das Wissen der Täter

  • Die „Wände haben Ohren“ und alles, was gesagt wird „erzählen“ die Wände den Tätern.
  • Bestimmte Tiere, z.B. Krähen oder Katzen, oder auch Stofftiere sind Spione für die RiGaG und erzählen alles, was sie sehen, weiter.
  • Hubschrauber kommen um dich zu beobachten.
  • Die Täter nutzen überlegene Technologie, können jedes Telefon abhören, sich in jeden Computer hacken.
  • Den Kindern wird erzählt man hätte ihnen einen Mikrochip implantiert, der alles aufzeichnet, was sie denken und über den sie jederzeit geortet werden können.
  • Die Täter nutzen Magie/sind in der Lage Geister und Dämonen oder Engel heraufzubeschwören.

Lügen um Beziehungen zu Außenstehenden zu unterbinden

  • Menschen außerhalb der RiGaG werden dich nur betrügen und hintergehen, sie sind nicht die wahre Familie.
  • Alles was du liebst, wird dir weggenommen werden, Menschen, die du liebst/gern hast, werden dich immer verlassen, dich hintergehen, dich irgendwann hassen, dir Gewalt antun.
  • Vertraust du dich jemandem an, erzählst du von dem Missbrauch, werden diese Personen/Eltern/Geschwister getötet.
  • Ärzten/Therapeuten/Sozialarbeitern/Polizei/etc. ist nicht zu trauen, sie werden dem Kind nur noch mehr Gewalt antun, es in eine „Klappsmühle“ oder ins Gefängnis sperren.

Lügen über Wert und Schlechtigkeit des Kindes

  • Den Kindern wird eingeredet sie seinen böse, und genau solche Täter, wie die der RiGaG.
  • Gott würde einen hassen, weil man so böse ist/dem Teufel gehört und hätte einen deshalb verlassen.
  • Den Kindern wird erzählt, sie hätten besondere Kräfte und Fähigkeiten, mit denen sie anderen Leid zufügen, besonders denen, die ihnen nahe stehen.
  • Alleine und Ohne die RiGaG/die zugewiesene Aufgabe hat man keinen Wert.

Lügen um Kontakt und Rückkehr zur RiGaG sicherzustellen

  • Etwas Schlimmes würde passieren, wenn man nicht sofort ans Telefon geht/zur Tür kommt.
  • Die RiGaG ist die wahre Familie, die einzigen, die einen verstehen und eine Zukunft bieten können.
  • Wer kommt, wenn er gerufen wird, wird belohnt.
  • Wer nicht kommt, wenn er gerufen wird, riskiert, dass ein anderer, geliebter Mensch an seiner Statt bestraft/getötet wird.

Lügen die Betroffene dazu bringen ihren Erinnerungen nicht zu trauen und diese zu leugnen

  • Betroffenen wird erzählt, dass Erinnerungen an erlittene Folter oder Missbrauch nicht stimmen und ein Zeichen dafür sind, dass sie verrückt werden. Verrückte werden ihr Leben lang in der Psychiatrie  eingesperrt.
  • Kindern wird erzählt sie hätten eine lebhafte Phantasie und das wäre ein Grund für die „Albträume“ (Erinnerungen).
  • Betroffenen wird eingeredet es wären keine Erinnerungen, sie hätten die Idee aus Büchern oder Filmen.

Lügen um in letzter Konsequenz Selbsttötung herbeizuführen

  • Suizid ist ein ehrenhafter Art für Sache der RiGaG zu sterben.
  • „Verräter“ oder Leute, die aus der RiGaG aussteigen sollten sich lieber schnell selbst umbringen, ansonsten wird sie die RiGaG finden und für einen langsamen und sehr qualvollen Tod sorgen.
  • Kindern wird erzählt, dass das Leben (außerhalb der RiGaG) immer unerträglich sein wird und niemals besser werden wird, es sei daher am sinnvollsten sich umzubringen.
  • Bestimmten Innenpersonen oder Anteilen wird erzählt, dass sie in dem Fall, dass das System zum Verräter wird, den Körper töten müssen und dafür im Jenseits belohnt werden oder selbst gar nicht sterben.

Um diese Lügen zu bestätigen, werden entsprechende Situationen inszeniert. So erlaubt man dem Kind z.B. sich an einen bestimmten Menschen, der freundlich zu dem Kind ist, zu binden. Dieser Mensch wird sich dann entweder gegen das Kind wenden und es foltern oder vergewaltigen oder er wird von anderen Mitgliedern der RiGaG vor den Augen des Kindes vermeintlich getötet. Das Kind bekommt ein Haustier und sobald eine Bindung hergestellt ist, wird das Kind gezwungen dieses Tier zu töten. Vermeintliche Ärzte oder Polizisten vergewaltigen das Kind. Um Übernatürliches darzustellen, können ganze Bühnenstücke aufgeführt werden, von denen das unter Drogen gesetzte Kind glaubt, das gesehene wäre real.

Auch oder gerade Lügen, die den Selbstwert des Kindes in Frage stellen dienen dazu stark an die RiGaG zu binden, die als einzige Quelle sämtlicher (emotionaler) Bedürfnisse gilt.