Im Namen des Teufels: Rituelle Gewalt in satanistischen Sekten

Im Namen des Teufels: Rituelle Gewalt in satanistischen Sekten

Zahlreiche Aussteigerinnen und Aussteiger berichten von satanistischen Sekten, in denen Rituelle Gewalt im Dienste Satans ausgeübt wird. Sie informieren über barbarische Praktiken, massive körperlichen Misshandlungen und einem unerträglichen psychischen Druck. Ein absolutes Schweigegebot hat dazu geführt, dass kaum Informationen an die Öffentlichkeit gedrungen sind. Die Berichte sind erschreckend und fordern auf, tätig zu werden. Der Film ermutigt zum Ausstieg, hilft Betroffene zu erkennen und gibt Hinweise zum Handeln. Es kommen Überlebende zu Wort. In Interviewausschnitten mit Experten werden Fakten und Hintergrundwissen zur Rituellen Gewalt in der deutschen Gegenwartsgesellschaft geliefert.

Aus der Filmbeschreibung des Bistums Münster

Der Film wird von der Fachstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen im Bistum Münster unter anderem in Fortbildungsveranstaltungen gezeigt, hier kommen neben der Referentin der oben genannten Fachstelle Brigitte Hahn und Domkapitular und Mitglied des Arbeitskreises „Rituelle Gewalt“ im Bistum Osnabrück, der Polizeipsychologe und Prodekan an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen Prof. Dr. Adolf Gallwitz, die Psychotherapeutin Michaela Huber zu Wort, außerdem berichtet das von ritueller Gewalt in einer satanistischen Sekte betroffene System „Nickis“ von ihren Erfahrungen.

Schwerpunkte/Kapitel des Films:

  • [Was ist] rituelle Gewalt in satanistischen Sekten
  • Wie funktioniert der satanistische Kult?
  • Ist ein Ausstieg möglich?
  • Wie sieht Hilfe aus?
  • Rituelle Gewalt – mitten in unserer Gesellschaft?

Quelle: youtube, Bistum Münster

Dank den Rosenblättern, die uns auf das Video aufmerksam gemacht haben.

Advertisements

Kalender für Ritualfeiertage in 2013

In diesem Artikel habe ich eine Reihe von typischen Festen und Feiertagen, die von verschiedenen destruktiven RiGaGs begangen werden, zusammengefasst. Die „ideologische Trägermasse“ einer RiGaG kann höchst unterschiedliche Richtungen haben. Satanisches, genauso wie christliches, thelemisches oder neofaschistisches Gedankengut (die Liste lässt sich beliebig mit anderen Ideologien erweitern) wird dazu benutzt rituelle Gewalt, Folter, Bewusstseins- und Verhaltenskontrolle oder sexuelle Ausbeutung zu rechtfertigen. Nachfolgend findet ihr Feste und Feiertage, die für RiGaGs mit

satanischer (S),
christlicher (C),
thelemischer (T),
neofaschistischer (N),
polytheistisch (P) und
neuheidnischer (H)

Ausrichtung von Bedeutung sind. Nicht jedes dieser Feste wird von jeder Gruppierung „gefeiert“, auch nicht innerhalb einer Ideologie. Es gibt wichtigere und unwichtigere Feiertage. Viele RiGaGs messen auch weiteren Tagen eine bestimmte Bedeutung bei, wie z.B. Geburtstage der Mitglieder, Führer, (Groß)meister, (Hohe)priester, Jahrestag der Gründung der RiGaG oder, falls Numerologie eine Rolle spielt, Tagen, deren Datum  eine „Schnapszahl“ (wie z.B. der 06.06.2006) ist oder addiert eine bestimmte Zahl ergibt. Ich kann hier keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, da die ideologische Vielfalt destruktiver RiGaGs sehr groß ist. Bitte bedenkt, dass solche RiGaGs Feste und Feiertage legitimer Religionen und Glaubensrichtungen verspotten und verdrehen.

Januar

01.01. (S) Neujahr
06.01. (S/C) Dreikönigstag
06.01. (S/C) Epiphanias, Erscheinung des Herrn
07.01. (S) Winebaltstag
11.01. (S/H) Neumond
12.01. (N) Geburtstag von A. E. Rosenberg und H. W. Göring
13.01. (S) Satanisches Neujahrsfest
13.01. (C) Taufe des Herrn
14.01. (S) Eselsmesse
17.01. (S) Festum Fatuorum
20.01. (S/H) Vorabend von St. Agnes, Hexenfest
21.01. (S) St. Agnes Tag
19.-25.01 (S) Vorbereitung auf das Hochfest (Großopfer)
26.01. (S) Hochfest, Großopfer (fünf Wochen und ein Tag nach der Wintersonnenwende)
27.01. (S/H) Vollmond
27.01. (S/H) Imbolc (2. Vollmond nach Yule)
27.01. (C) Circumdederunt
30.01. (N) Ernennung Hitlers zum Reichskanzler

Februar

01.-03.02. (P) Myesis, Mysterien von Persephone
02.02. (S/C) Mariä Lichtmess
02.02. (S/H) Imbolc
02.02. (T) Aquariusfest
03.02. (C) Exsurge
10.02. (S/H) Neumond
10.02. (C) Estomihi
11.02. (S/C) Rosenmontag
12.02. (S/C) Fastnacht
13.02. (S/C) Aschermittwoch
15.02. (P) Lupercalia
17.02. (C) Invocabit
21.02. (P) Feralia
22.02. (P) Terminalia
24.02. (C) Reminiscere
25.02. (S/H) Vollmond
25.02. (S/N) Walpurgistag

März

01.03. (S) St. Eichhardt
03.03. (C) Oculi
10.03. (C) Laetare, Rosensonntag
11.03. (S/H) Neumond
16.+17.03. (P) Bacchanalien
17.03. (C) Judica, schwarzer Sonntag oder Passionssonntag
18.03. (H) Fest der Sheela-na-gig
20.03. (S/H/N/T) Frühlingsäquinoktikum, Ostara
20.03. (T) Fest des höchsten Rituals, anrufen von Horus, thelemisches Neujahr
20.03. (T) Fest des Äquinoktikums der Götter, erinnert an die Gründung der Thelema in 1904, Fest des „Kindes des Propheten“
22.-24.03. (P) Quando Rex Comitiavit Fas, Tubilustrium
24.-27.03. (P) Märzfest von Kybele und Attis
24.03. (C) Palmarum, Palmsonntag
24.03. (S) Fest des Tieres
24.03. (P) Fest der Isis
27.03. (S/H) Vollmond
28.03. (S/C) Gründonnerstag
29.03. (S/C) Karfreitag
31.03. (S/C) Ostersonntag

April

01.04. (C) Ostermontag
01.04. (P) Veneralien
07.04. (C) Quasimodogeniti, weißer Sonntag
08.04. (S) Tag der Herren
08.-10.04. (T) Fest der drei Tage der Niederschrift des Gesetzes
10.04. (S/H) Neumond
14.04. (C) Misericordias Domini
18.-25.04 (S) Vorbereitung auf das Großfest
19.04. (S) Opfer für Moloch
20.04. (N) Hitlers Geburtstag
21.04. (C) Jubilate
24.04. (S) Markustag
25.04. (S/H) Vollmond mit partieller Mondfinsternis
25.04. (S/H) Beltane (5. Vollmond nach Yule)
26.04.-01.05 (P) Corpus de Baahl
26.04. (S) Großfest, Opferfest (fünf Wochen und ein Tag nach dem Frühlingsäquinoktikum)
28.04. (C) Kantate
30.04. (S/N) Walpurgisnacht, Beltane
30.04. (T) Nacht des Tieres und seiner Braut
30.04. (N) Hitlers Todestag

Mai

01.05. (S/H) Beltane
01.05. (N) Tag der Arbeit
05.05. (C) Vocem jucunditatis, Rogate
12.05. (C) Exaudi
08.05. (N) Kriegsende
09.05. (S/C) Christi Himmelfahrt
09.+11.+13.05. (P) Lemuria
10.05. (S/H) Neumond
12.05. (N) Muttertag
19.05. (C) Pfingstsonntag
20.05. (C) Pfingstmontag
21.05. (P) Agonalia
22.-24.05. (P) Quando Rex Comitiavit Fas, Tubilustrium
25.05. (S/H) Vollmond
26.05. (C) Trinitatis, Dreifaltigkeitssonntag
30.05. (S/C) Fronleichnahm

Juni

06.06. (N) Landung der Alliierten in der Normandie
08.06. (S/H) Neumond
11.06. (P) Matronalia
21.06. (S/H/N/T) Sommersonnenwende, Litha
21.06. (T) Ritual der Elemente des Fests der Zeiten, Ipsissimustag
23.06. (S/H) Vollmond
24.06. (S) Mittsommernacht
24.06. (S/C) Johanni, Johannesfest

Juli

01.07. (S) Satans Festnacht
02.07. (C) Mariä Heimsuchung
07.07. (S/C) Heiligstes Herz Jesu
07.07. (P) Nonae Capratinae
08.07. (S/H) Neumond
10.07. (S) unheiliger Tag des Palladium
19.-25.07. (S) Vorbereitung auf das Hochfest (Großopfer)
22.07. (S/H) Vollmond
22.07. (S/H) Lammas (8. Vollmond nach Yule)
23.07. (P) Neptunalia
25.07. (S) Jakobi
26.07. (S) Hochfest, Großopfer (fünf Wochen und ein Tag nach der Sommersonnenwende)

August

01.-02.08. (S/H/N) Lammas,Lughnasadh
01.08. (T) Fest der Wasser des Lebens
03.08. (S) satanisches Fest
06.08. (S/H) Neumond
12.08. (T) Fest der ersten Nacht des Propheten und seiner Braut
15.08. (S/C) Mariä Himmelfahrt
21.08. (S/H) Vollmond
24.08. (S/C) Bartholomäustag, Barthel
24.08. (P) Mania
24.-27.08. (P) Fundus Mundi
28.08. (P) Fest der Nephthys (Frau des Set, Göttin des Todes)

September

01.09. (N) Kriegsbeginn 2. Weltkrieg
05.09. (S/H) Neumond
05.-07.09. (S) Hochzeit mit dem Tier Satan
07.09. (S) Fest des Tieres, Satans Hochzeit
13.09. (S) Freitag, der 13.
19.09. (S/H) Vollmond
20.09. (S) Mitternachtsmesse
21.09. (T) Ritual der Elemente des Fests der Zeiten, Fest des Thoth
22.09. (S/H/N/T) Herbstäquinoktikum, Mabon
23.09.-02.10. (P) Teletai, Mysterien von Eleusis
29.09. (S/C) Michaelis

Oktober

05.10. (P) Öffnung des Mundus Cereris
05.10. (S/H) Neumond
06.10. (C) Erntedank
16.10. (N) Tod Rosenbergs
18.10. (S/H) Vollmond mit Halbschattenfinsternis
19.10. (N) Tod Görings
19.10. (P) Armilustrium
22.-29.10. (S) Vorbereitung für Allerheiligen
26.10. (S) Großfest, Opferfest (fünf Wochen und ein Tag nach dem Herbstäquinoktikum)
28.-29.10. (S) Blutfest
29.10. (S) Heiliger Abend
31.10. (S/H/N) Samhain, Abend vor Allerheiligen, Beginn des keltischen neuen Jahres und der dunklen Jahreszeit
31.10. (P) Vorbereitung für die Isia
31.10. (C) Reformationstag
31.10. (T) Fest des Feuers und Todes

November

01.11. (S/C) Allerheiligen
01.-06.11. (P) 6 Tage der Isia
02.11. (S/C) Allerseelen
03.11. (S/H) Neumond
03.11. (S/H) Samhain (11. Neumond des Jahres)
03.11. (P) Inventio Osiridis
04.11. (S) Satanisches Fest
07.11. (P) Hilaria, Mania, Öffnung des Mundus Cereris, Wiedergeburt des Osiris
09.11. (N) Reichskristallnacht
17.11. (S/H) Vollmond
24.11. (C) Christkönigsfest

Dezember

01.12. (C) 1. Advent, Ad te levavi
03.12. (S/H) Neumond
04.12. (P) Bona Dea
06.12. (S/C) Nikolaustag
08.12. (C) 2. Advent, Populus Sion
13.12. (S) Freitag, der 13.
13.12. (S/C) Luciafest
17.12. (S/H) Vollmond
17.12. (P) Saturnalien
21.12. (S/C) Thomastag
21.12. (S/H/N) Wintersonnenwende, Yule
21.12. (T) Ritual der Elemente des Fests der Zeiten, Sonnenwende der Götter
24.12. (C) Heiligabend
24.12. (S) Satanisches Fest
25.12. (S/C) Weihnachten, Geburt Christi
25.12. (P) Dies Natalis Invicti
26.12. (S/C) 2. Weihnachtstag
26.12. (C) Stephani
28.12. (S/C) Fest der unschuldigen Kinder (Kindermord von Bethlehem)
30.12.-01.01. (P) Compitalien
31.12. (S/N) Sylvester