Startseite » Glossar

Glossar

Einige hier verwendete Begriffe und ihre Erklärung (wird laufend ergänzt):

Anteil: ein von uns nicht negativ (muss ich wohl betonen, da der Begriff häufig abfällig verwendet wird) verwendeter Begriff für Innenpersonen, Ego-States, Persönlichkeitsfragmente usw. Wir nutzen  ihn gern, da er recht allgemein ist, Wir ihn im Zusammenhang mit jeglichem System (ob nun Persönlichkeitssystem oder Abteilung einer Firma) wertfrei nutzen und wir festgestellt haben, dass wir so mit verschiedenen Menschen, die unterschiedliche Begriffe für unterschiedlich große oder unterschiedlich stark abgespaltene Persönlichkeitsanteile, verwenden, schneller auf einen Nenner kommen und verstehen, wovon wir jeweils sprechen.

Dissoziation: bezeichnet in der Psychologie das Abspalten von psychischen Funktionen wie z.B. Erinnerungsvermögen, eigene Emotionen oder Körperempfindungen, Wahrnehmung der Umwelt oder Selbstwahrnehmung. Mehr dazu.

Dissoziative Identitätsstörung (DIS): Früher auch multiple Persönlichkeitsstörung genannt, das Vorhandensein zweier oder mehr Identitäten oder Persönlichkeiten innerhalb einer Person. Mehr dazu.

Flashback: „blitzartiges“ Wiedererinnern eines traumatischen Ereignisses. Oft werden nur Teilaspekte des Ereignisses erinnert, wie der damalige Gefühlszustand, Bilder, Geräusche, Gerüche oder andere Sinneswahrnehmungen. Ein Flashback wird sehr intensiv erlebt, genauso als würde das Ereignis in der Gegenwart erneut passieren. Oft wird ein Flashback durch einen inneren (Gedankengänge, Gefühlszustände) oder äußeren (Situation im Außen, Bilder, Gerüche, Geräusche, Gegenstände) Schlüsselreiz (=“Trigger“) ausgelöst. Mehr dazu.

Innenperson: ist eine Bezeichnung für eine Identität oder Persönlichkeit bei einem Menschen mit einer dissoziativen Identitätsstörung. „Innenkinder“ bezeichnen entsprechend abgespaltene kindliche Identitäten.

Innenwelt: bezeichnet die von einigen Multiplen wahrgenommenen inneren Räume, in denen sich Innenpersonen aufhalten. Die Innenwelt ist am ehesten vergleichbar mit einer imaginierten Phantasiewelt, nur mit dem Unterschied, dass Multiple ihre Innenwelt als eigenständig und nicht immer direkt beeinflussbar erleben.

Intrusion: das Wiedererinnern von traumatischen Erlebnissen in der Vergangenheit, die als belastend empfunden werden, dennoch scheint eine gewisse Distanz zu diesen Erinnerungen zu bestehen. Man ist noch in der Lage die Kontrolle über sein Verhalten beizubehalten. Mehr dazu.

Komplexe PTBS: inoffizielle Bezeichnung für das in Deutschland gebräuchliche „andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung“. Mehr dazu.

Kult, destruktiver: siehe RiGaG

Kultidentität: der Teil eines in einer RiGaG aufgewachsenen Systems oder Menschen, der sämtliche, von der RiGaG vermittelten Werte innehält. Es kann sich hierbei auch um eine Vielzahl von Fragmenten, Anteilen und Innenpersonen handeln, die auch die für sie dort positiven Erfahrungen, wie Belohnungen oder Aufmerksamkeiten tragen und oft nur schwer zugänglich sind.

Multiple(r): Mensch mit einer dissoziativen Identitätsstörung, Adjektiv: multipel

Organisierter Missbrauch: kein feststehender Begriff, wird von uns für sexuellen Missbrauch im Zusammenhang mit organisierter Kriminalität, z.B. Kinderpornographie, verwendet.

Psychotrauma: siehe -> Trauma

PTBS: Abkürzung für posttraumatische Belastungsstörung, die u.a. dadurch gekennzeichnet ist, dass belastende Ereignisse von außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophalem Ausmaß vorausgehen, der Betroffene diese Ereignisse in Form von Intrusionen immer wieder erlebt, an Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Hypervigilanz und erhöhter Schreckhaftigkeit leidet.

RGpG: Meine persönliche Abkürzung für „rituelle Gewalt praktizierende Gruppe/Gemeinschaft“, die ich benutze, weil mir die Begriffe Kult oder Sekte zu unspezifisch sind. Wurde kürzlich ersetzt durch das leichter auszusprechende „RiGaG“

RiGaG: Abkürzung für „rituelle Gewalt ausführende Gruppe/Gemeinschaft“. Siehe auch -> RGpG

Rituelle Gewalt/ritueller Missbrauch: Eine schwere Form der Misshandlung, die physische, sexuelle und psychische Formen von Gewalt beinhaltet, die planmäßig und zielgerichtet im Rahmen von Zeremonien bzw. Ritualen ausgeübt werden. Den Rahmen bildet ein tatsächlicher ideologischer Hintergrund oder reine Inszenierung, wobei die verwendeten Symbole oder durchgeführten Rituale einen Anschein von ausgeübter Magie oder Spiritualität wahren sollen.

System: (von griech. σύστημα „das Gebilde, Zusammengestellte, Verbundene“; Plural Systeme) bezeichnet allgemein eine Gesamtheit von Elementen, die so aufeinander bezogen bzw. miteinander verbunden sind und in einer Weise wechselwirken, dass sie als eine aufgaben-, sinn- oder zweckgebundene Einheit angesehen werden können. Hier bezeichnet System spezifisch die Gesamtheit aller abgespaltenen Anteile, Innenpersonen, Fragmente, Identitäten oder Persönlichkeiten bei einem Menschen mit einer dissoziativen Identitätsstörung.

Trauma: (von griech. τραύμα; Pl.: Traumata oder Traumen), bzw. „Psychotrauma“ bezeichnet in der klinischen Psychologie eine von außen einwirkende Verletzung, Schädigung oder Störung der psychischen Integrität, also der Unversehrtheit der Seele. Mehr dazu.

Trigger: Schlüsselreiz, an sich neutral, wird aber oft als Begriff für das Auslösen von traumatischen Erinnerungen oder negativen Verhaltensmustern verwendet.

12 Kommentare zu “Glossar

  1. ich hab zwar schon von multiplen Persönlichkeiten gehört, aber woher es kommt und warum, da hab ich mir nie Gedanken gemacht.
    ich frag erst mal Wikipedia, was die sagen.

  2. Hi, sehr interessant. Macht Ihr echt toll hier mit der Seite.

    Mag aber ganz leise anmerken, wenn ich darf, dass es Innenwelt auch bei Menschen gibt, die nicht Multiple in dem Sinne sind.

  3. Für mich ist Triggern im Moment – wie Du ja auch schreibst – „neutral“, hilft mir aber richtig zu reagieren. Der Reiz lenkt ab, der Reiz lässt mich meine Gefühle kanalisieren.

  4. Hallo! Ich bin beim googlen über Rituelle Gewalt, Kulte etc. hier gelandet und finde eure Seite sehr informativ.
    Ich hätte hier zum Glossar eine Anmerkung: Meint ihr beim Schlagwort PTBS nicht „Schreckhaftigkeit“ statt „Schmackhaftigkeit“?

  5. Hi ihr!
    Gerade das auseinanderhalten von Flash und Intrusionen finde ich spannend… Danke für die Erklärung.

    Man sollte sich auch nicht auf Spracheingabe von iPhones verlassen. Er kommt auch ne Menge Blödsinn raus…

    Liebe Grüße
    Beiden Kätzchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s